Systemische Paartherapie

Eine liebevolle Paarbeziehung, in der sich beide Partner achten und vertrauen, gemeinsame Interessen teilen, Verständnis füreinander haben, eine erfüllte Sexualität leben und gemeinsam wachsen können trägt viel zu einem zufriedenen Leben bei. Nicht selten jedoch kommt es vor, dass im alltäglichen Miteinander, der Blick für die eigenen Bedürfnisse und die des Partners oder der Partnerin verloren geht, Überraschungen und Spontanität auf der Strecke bleiben und sich allmählich Langeweile breit macht. Einer oder beide Partner werden zunehmend unzufrieden und beginnen das Vertrauen in die Liebe des anderen zu verlieren, sich selbst oder die Beziehung infrage zu stellen.

Besonders belastend wird es dann, wenn Konflikte überhand nehmen und keine Lösung mehr erfahren, wenn die gegenseitige Achtung und der Respekt füreinander verloren gehen, Vorwürfe und Schuldzuweisungen die Auseinandersetzungen bestimmen, die Partner sich zurückziehen oder sich zu verletzen beginnen. Zuweilen setzt dies eine Dynamik in Gang, die in Gewalt mündet oder dazu führt, dass einer oder beide in einer Außenbeziehung nach dem suchen, was sie in ihrer Paarbeziehung schmerzlich entbehren.

Die Gründe für solche Entwicklungen sind vielfältig, und in der Regel tragen beide Partner dazu bei. Zumeist spielen sehr frühe Erfahrungen im Umgang mit Konflikten und Enttäuschungen in der Herkunftsfamilie sowie damals erfahrene Verletzungen eine bedeutende Rolle. Äußere Umstände und Belastungen, kritische Lebensereignisse oder ganz natürliche Entwicklungsanforderungen eines Paares, haben dabei eher eine auslösende Funktion.

In der Systemischen Paartherapie können die frühen Beziehungsmuster und ihr Einfluss auf die aktuelle Beziehungskrise bewusst werden. Dadurch wird es möglich, ein neues Verständnis für die anhaltenden Konflikte und Lösungen zu entwickeln. Kommunikationshindernisse werden abgebaut, und die Partner lernen, ihre Bedürfnisse in der Beziehung wieder wahrzunehmen und auszudrücken. Vertrauen kann wieder aufgebaut und die Beziehung mit neuem Leben erfüllt werden. Voraussetzung ist nur, dass beide Partner ihre Beziehung als Paar aufrechterhalten wollen.

Systemische Paartherapie kann u. a. hilfreich sein, wenn

  • die Beziehung neuen Schwung braucht
  • es in der Beziehung kaum noch Gemeinsames gibt
  • Achtung und Respekt füreinander verloren gegangen sind
  • ständige Konflikte die Beziehung belasten
  • Konflikte keine Lösung finden
  • Partner sich zurückziehen
  • die Sexualität zum Problem wird oder zum Erliegen kommt
  • Gewalt die Auseinandersetzungen begleitet
  • Sucht ein Thema in der Beziehung ist
  • die Anpassung an Veränderungen schwierig wird
  • Kinder hinzukommen oder ausziehen
  • ein Partner eine Außenbeziehung führt
  • der Einfluss von Außenstehenden und Verwandten das Paar belastet
  • eine notwendige Trennung nicht gelingt

Häufig ist die Bereitschaft zu einer Paartherapie bei einem Partner stärker vorhanden, als beim anderen. Sollte ein Partner zunächst nicht bereit sein, professionelle Hilfe für die Lösung der Beziehungsprobleme in Anspruch zu nehmen, kann es dennoch ein erster hilfreicher Schritt sein, wenn zunächst nur ein Partner in die Therapie kommt. Oft lässt sich der zweite Partner zu einem späteren Zeitpunkt vom Nutzen der Paartherapie überzeugen.

Konditionen

Die Kosten für eine Systemische Therapie werden derzeit nicht von den gesetzlichen Krankenkassen oder Beihilfestellen übernommen und müssen von den Klienten selbst getragen werden.

Systemische Paartherapie und -beratung (90 Minuten)

120,00 €